phindie.de

Suche

Test: Samsung HMX-Q10

Samsung HMX-Q10Auf die technischen Details möchte ich hier bewusst verzichten. Diese werden bereits woanders gut unter die Lupe genommen und stehen zudem in der Produktbeschreibung des Herstellers.

Für mich muss ein Camcorder schnell und intuitiv bedienbar sein, ohne dass man das Handbuch vorher zu rate ziehen muss. Diese Vorraussetzungen erfüllt die HMX-Q10 in meinem Test sehr gut.

Nachdem man den Full-HD Camcorder ausgepackt, aufgeladen, sowie eine SD-Karte (es empfiehlt sich eine Karte der Klasse 10, die SD-Karte nicht im Lieferumfang enthalten) eingesteckt hat, kann man auch schon loslegen. Dazu braucht man einfach nur das Display aufklappen und man kann dann sein Ziel suchen :-) Nett ist auch der Hinweis auf die Linsenklappe, falls man diese vergessen hat zu öffnen. Die Bedienung der Menüelemente erfolgt bequem über das Display welches eine Touch-Oberfläche besitzt, aber auch an den Zoomtasten kann man sich durch das Menü hangeln. Linkshänder werden sich darüber freuen, dass die HMX-Q10 sowohl für Rechts- als auch für Linkshänder geeignet ist. Beim Einschalten der Kamera erkennt diese ob es sich um einen Rechts- oder Linkshänder handelt und richtet dementsprechend das Display der Kamera aus.

Seitlich ist bei dem Camcorder eine Handschlaufe angebracht, mit der sich der Camcorder gut halten lässt. Allerdings reicht diese Schlaufe nur für Kameraleute mit dünnen Händen, kräftig gebaute Hände passen da nicht durch. Übrigens ist der Camcorder klein, leicht, formschön und man kann ihn bequem mit sich führen.

Ich hatte die Kamera zu einem unserer Twitter-Treffen in Münster mitgenommen und rumgereicht. Die Kamera ist sehr gut bei den Besuchern angekommen und auch der Auto-Focus der Kamera beim Zoomen ist durchweg positiv aufgefallen. Beim Heranzoomen bleibt das anvisierte Objekt scharf, ohne, wie bei anderen Kameras, bei denen sich der Autofocus merkbar nachjustieren musste – es herrscht also ein fast fliessender Übergang. Auch die Innenaufnahmen waren in einer akzeptablen Qualität. Der Bildstabilisator sorgt zudem für ein ruckelfreies Bild.
Die Aufnahmen lassen sich mit dem integrierten Intelli Studio angenehm und unkompliziert bearbeiten. Bereits in dem Camcorder lassen sich auf dem Display die Videos kinderleicht bearbeiten.

Mit der HMX-Q10 kann man auch Fotografieren. Hier, so find ich, sind die Bilder nicht so gut. Jedoch für kleine Schnappschüsse, die keinen hohen Ansprüchen genügen müssen, ist diese ok. Die Stärken liegen halt bei der Videofunktion.

Fotoaufnahmen als Beispiel

Fazit:
Für dieses Preisniveau ist dies eine gute Einsteigerkamera für den Hobbyfilmer.

Merkmale:

  • BSI-CMOS-Bildsensor mit 5 Megapixel Auflösung für rauscharme Aufnahmen
  • Schneider-Kreuznach Varioplan HD Objektiv mit 10-fach optischem Zoom (100-fach digital), Lichtstärke: F1,8-2,5 mm, Brennweite (f): 2,75-27,5 mm
  • Drehbares 6,8 cm (2,7 Zoll) LC-Display mit einer Auflösung von 230.000 Pixeln, Bedienung per Touchscreen
  • Smart OIS Bildstabilisator, Full-HD-Videoaufnahme (1920 x 1080 Pixel Auflösung)
  • automatische Szeneerkennung
  • HDMI-Ausgang

Lieferumfang:

  • HMX-HQ10 Full HD-Camcorder
  • Netzteil (AA-MA9), Akku (BH-125A)
  • AV-Kabel
  • USB-Kabel
  • Software
  • Kurzanleitung
  • Handbuch auf CD

Erhältlich bei Amazon ab 242,89 €.

 
Von Heiko Philippski am 7.09.2011 | Aktualisiert am 11.05.2017
Permalink: http://www.phindie.de/?p=3311
Kategorien: Hardware
Schlagwörter: , , , , , , , , , , , ,

1 Kommentar

  1. avatar

    Voll cool,ich kauf mir glaub auch so eine.

    Kommentar von Jack — 30.03.2012 @ 06:48

 © phindie.de - Alle Rechte vorbehalten. 
 Webhosting: GN2-Hosting | Template: Heiko Philippski