Home!

Suche

Test: Boxee Box von D-Link

Es gibt viele Möglichkeiten seine Mediensammlung oder -angebote aus dem Internet auf den heimischen Fernseher zu bekommen und mit dem Allesfresser-Würfel von D-Link erhält man ein schickes Designelement für das Wohnzimmer obendrein.

Nach dem Auspacken und dem Anschließen der Box kann es auch schon losgehen. Nach dem Einschalten wird man sehr gut und schnell beim Einrichten der Box geführt. Viele ähnliche Geräte kommen ohne integriertes WLan-Modul daher und man ist gezwungen entweder zusätzliche Hardware zu kaufen oder ein langes Kabel von seinem Internetschanschluss zur Box legen. Damit man auch alle Vorteile der Box genießen kann, sollte man sich einen Boxee-Account anlegen, hierbei unterstützt der Einrichtungsassitent den Nutzer. Mit einem Nutzeraccount bei Boxee ist es zum Beispiel möglich, für jedes Familienmitglied ein eigenes Profil anzulegen. So kann jeder Nutzer seine eigen Umgebung einrichten.
Was mir auch gut gefallen hat, ist die Möglichkeit den Funktionsumfang der Boxee Box mit “Apps” zu erweitern. So ist es möglich auch IP-TV zu empfangen oder andere Videoportale mit Streamingangebote zu integrieren.
Jedoch hätte man die Apps besser dem jeweiligen Land anpassen müssen. Apps mit Streamingangeboten von US-Sendern bringen mir hier nichts, da diese Apps keine US-Serien, aus lizenzrechtlichen Gründen, an Nutzer ausserhalb den Staaten abspielen dürfen. Diese Apps sollte man einfach ausblenden lassen können.

Profane Dinge wie das bloße Surfen im Internet kann man mit der Box auch. Hierzu haben die Entwickler eine Fernbedienung geschaffen die beidseitig verwendbar ist. Auf der einen Seite befindet sich eine Tastatur mit der man wunderbar Adressen oder Texte eingeben kann: Praktisch wenn man sich bei Onlinediensten anmelden möchte. Die Navigation auf dem Bildschirm via Fernbedienung erfolgt schnell und ohne große Probleme.

Apple-User kommen hier auch auf ihre Kosten, denn die Box unterstützt AirPlay und man kann Videos, Musik und Fotos von seinem iPhone, iPad, iPod Touch und Mac zur Box übertragen und sich somit am Fernseher Videos und Fotos oder, über die angeschlossene Anlage, Musik wiedergeben lassen. Im App-Store gibt es für iPhone & Co eine App mit der man seine Boxee Box bequem, zum Beispiel mit seinem iPhone, bedienen und steuern kann.

Sozial Media darf bei heutigen Geräten nicht fehlen und auch da bietet die Boxee Box die Möglichkeit mit seinen Freunden bei FaceBook und Twitter in Kontakt zu bleiben.

Sollte kein Internet zur Verfügung stehen, so bieten die Box genügend Anschlüsse für externe Datenträger wie zum Beispiel USB-Festplatten und Speichersticks. Auch SD-Karten finden einen Anschluss.

Nach ein paar Gesprächen mit den Supportmitarbeitern, kann ich sagen, dass uns da noch einige nette Neuerungen erwarten. Ich habe zum Beispiel angeregt, dass man die Box DVB-T tauglich machen könne, da ja USB-Anschlüsse für entsprechende Sticks ja vorhanden sind. Letztendlich bedarf es nur eines Firmwareupdates. Man kann also noch auf einiges gespannt sein.

Fazit:
Mit der Boxee Box hat D-Link nicht nur ein sehr schicken sondern auch einen nützlichen Würfel für die heimische Mediensammlung geschaffen. Eindeutige Empfehlung von mir!

Die Boxee Box gibt ab 179,- € bei: Amazon.



Produkt- und technische Details (Herstellerangaben)

Highlights

  • Direkt über Ihren Fernseher abspielen: Videos, Musik oder Bilder aus dem Web oder Ihrem Heimnetzwerk
  • Surfen Sie vom Sofa aus im Internet
  • Erleben Sie HD-Filme aus dem Internet in gestochen scharfer Qualität, ganz ohne PC
  • Deutschsprachige Benutzeroberfläche sowie die Unterstützung weiterer Sprachen
  • Lieferumfang:Boxee Box by D-Link, 1x HDMI Kabel, 1x AC Power Adapter, Fernbedienung mit vollwertiger Tastatur auf der Rückseite

Produktmerkmale

  • Produkttyp: externer Mediaplayer
  • Unterstützte Audio-Formate: MP3, WAV/PCM/LPCM, WMA, AIF/AIFF, AC3/AAC, OGG, FLAC, Dolby Digital/Dolby True HD (downmix)
  • Unterstützte Video-Formate: FLV/On2 VP6 (FLV/F4V/M4V), H.264 AVC (TS/AVI/MKV/MOV/M2TS/MP4), VC-1 (TS/AVI/MKV/WMV), MPEG-1 (DAT/MPG/MPEG), MPEG-2 (MPG/MPEG/VOB/TS/TP/ISO/IFO), MPEG-4 (MP4/AVI/MOV), DivX 3/4/5/6 (AVI/MKV), Xvid (AVI/MKV), WMV9 (WMV/ASF/DVR-MS)
  • unterstützte Grafikformate: JPEG, PNG, GIF, BMP, TIFF
  • unterstützte Playlisten: M3U, PLS, WPL
  • unterstützte Untertitel-Formate: SRT, SUB, SSA, SMI, ASS
  • unterstützte Netzwerk-Protokolle: IPV4, ARP, TCP, UDP, ICMP, DHCP Client, DNS Client, DDNS Client, HTTP Server, Samba Client, RTP/RTMP, VPN: PPTP, DLNA 1.5 (DMP)
  • unterstützte Auflösung wie folgt: MPEG2: 1080p/30 fps; 1080i/60 fps, MPEG4: 1080p/30 fps; 1080i/60 fps, WMV9/VC-1: 1080p/30 fps, 1080i/60 fps, H.264: 1080p/30 fps, 1080i/60 fps
  • unterstütztes Wirelessprotokoll: 802.11b/g/n
  • unterstützte Verschlüsselungs-Standards: WEP/WPA/WPA 2, WPS PBC & PIN
  • Anschlüsse: HDMI 1.3, 10/100 Fast Ethernet, 2x USB 2.0, Optical Audio (S/PDIF), Analog Audio (RCA L/R)
  • SD Card Support: SD, SDHC bis zu 32GB
  • Zertifizierungen: FCC, CE, C-tick, RoHS, WEEE, WiFi Certified, HDMI
  • unterstützte Sprachen: englisch, französisch, deutsch, italienisch, spanisch
  • Stromversorgung: 12 V / 2 A
  • Größe Gerät (L x B x H): 115 x 115 x 115.5 mm
  • Größe Fernbedienung (L x B x H): 146 x 43 x 14 mm
 
Von am 25.09.2011 | Aktualisiert am 26.05.2017
Permalink: http://www.phindie.de/?p=3406
Kategorien: Hardware
Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

 © phindie.de - Alle Rechte vorbehalten. 
 Webhosting: GN2-Hosting | Template: Heiko Philippski