Home!

Suche

Hanser Box – Hanser gründet eigenen Digitalverlag

Hanser BoxAm 1. Oktober 2014 eröffnet der Hanser Verlag einen eigenen Digitalverlag: die Hanser Box. Dort erscheinen kurze, bisher unveröffentlichte Texte namhafter Autoren – literarische Erzählungen, Essays, kürzere Sachbücher oder ausführliche Reportagen. Jede Hanser Box hat einen Umfang zwischen 20 und 100 Seiten und kostet zwischen € 1,99 und € 4,99. Die Titel der Hanser Box sind ausschließlich als E-Books in allen E-Book-Shops und auf den Buchhandelsplattformen erhältlich.

„Immer wieder lesen wir Texte, die nicht ins klassische Buchformat passen und dennoch einen eigenen Auftritt verdienen“, erklärt Verleger Jo Lendle. „Große Autoren im kleinen Format, direkt und auf den Punkt – das ist die Hanser Box.“

Zum Start am 1. Oktober erscheinen zehn Titel: Kurzgeschichten und Essays von T.C. Boyle, Philipp Blom, Christian Felber, Thomas Glavinic, Henning Mankell, Javier Marías, R.J. Palacio, Roberto Saviano, Janne Teller und Ilija Trojanow. Danach folgt, jeweils mittwochs, ein Titel pro Woche.

Weitere Informationen und den Starttrailer finden Sie unter www.hanserbox.de.

..:: Dieser Beitrag und wurde am Mittwoch, den 24. September 2014 von um 9:10 Uhr veröffentlicht. Kategorie(n): Bücher. Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , , , , ::..

Test: Boxee Box von D-Link

Es gibt viele Möglichkeiten seine Mediensammlung oder -angebote aus dem Internet auf den heimischen Fernseher zu bekommen und mit dem Allesfresser-Würfel von D-Link erhält man ein schickes Designelement für das Wohnzimmer obendrein.

Nach dem Auspacken und dem Anschließen der Box kann es auch schon losgehen. Nach dem Einschalten wird man sehr gut und schnell beim Einrichten der Box geführt. Viele ähnliche Geräte kommen ohne integriertes WLan-Modul daher und man ist gezwungen entweder zusätzliche Hardware zu kaufen oder ein langes Kabel von seinem Internetschanschluss zur Box legen. Damit man auch alle Vorteile der Box genießen kann, sollte man sich einen Boxee-Account anlegen, hierbei unterstützt der Einrichtungsassitent den Nutzer. Mit einem Nutzeraccount bei Boxee ist es zum Beispiel möglich, für jedes Familienmitglied ein eigenes Profil anzulegen. So kann jeder Nutzer seine eigen Umgebung einrichten.
Was mir auch gut gefallen hat, ist die Möglichkeit den Funktionsumfang der Boxee Box mit “Apps” zu erweitern. So ist es möglich auch IP-TV zu empfangen oder andere Videoportale mit Streamingangebote zu integrieren.
Jedoch hätte man die Apps besser dem jeweiligen Land anpassen müssen. Apps mit Streamingangeboten von US-Sendern bringen mir hier nichts, da diese Apps keine US-Serien, aus lizenzrechtlichen Gründen, an Nutzer ausserhalb den Staaten abspielen dürfen. Diese Apps sollte man einfach ausblenden lassen können.

„Test: Boxee Box von D-Link“ weiterlesen…

..:: Dieser Beitrag und wurde am Sonntag, den 25. September 2011 von um 23:57 Uhr veröffentlicht. Kategorie(n): Hardware. Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ::..
 © phindie.de - Alle Rechte vorbehalten. 
 Webhosting: GN2-Hosting | Template: Heiko Philippski