Home!

Suche

Android-Smartphone – Die verständliche Anleitung

978-3-8421-0131-9Android hat sich durchgesetzt und erfreut sich einer steigenden Beliebtheit. Anders als beim mobilen Betriebssystem iOS, wie es auf dem iPhone und iPad zum Einsatz kommt, ist das Androidsystem nicht von jedem Einsteiger intuitiv zu bedienen. Hier will dieses Buch eine verständliche Anleitung geben und diesem Anspruch wird es auch gerecht. Das Buch ist echt super geschrieben und erklärt die Basics des Smartphonesystems der aktuellen Modelle von Samsung, Sony, LG, Huawei. Schritt für Schritt werden die ersten Schritte zum Einrichten des Androidsystem erklärt und gezeigt. Dabei wurde nicht an Fotos / Screenshots gespart und so findet man sich sehr schnell zurecht.
QR-Codes ersparen das lange Abtippen von URLs zu den vorgestellten Apps, so dass diese sehr schnell auf dem eigenem Android-Smartphone installiert werden können.

Den Rest des Beitrags lesen …

..:: Dieser Beitrag und wurde am Sonntag, den 10. August 2014 von um 18:35 Uhr veröffentlicht. Kategorie(n): Bücher. Schlagwörter: , , , , , ::..

Apps mit HTML5 und CSS3

978-3-8362-1848-1Wer heute Anwendungen für mobile Endgeräte erstellt, will möglichst viele Anwender erreichen. Hürden können die verschiedenen Betriebssysteme der Endgeräte sein. Sei es iOS, Android oder Windows Phone. Jedes dieser Systeme hat seine Eigenarten und spezielle Anforderungen an native Apps. Nun kann man sich die Arbeit erleichtern und nutzt eine Technik, die von fast allen Betriebssystemen unterstützt wird. Dies wären unter Anderem die Webtechniken HTML5 und CSS3, mit denen sich sogenannte WebApps erstellen lassen die dann Plattformunabhängig funktionieren.

Sehr schön ist das Vermitteln der Grundlagen gelungen. Hier wird das Einrichten der Testumgebung sehr gut und anschaulich beschrieben. Selbstverständlich werden auch die Vor- und Nachteile von nativen Apps und WebApps aufgezeigt und die Unterschiede beschrieben.
Im Kapitel Entwicklung wird aufgezeigt, wie man eine Konzeption und die Nutzeroberfläche erarbeitet. Für Entwickler, die gerne auf Papier die Nutzeroberfläche entwerfen, gibt es noch einen nützlichen Tipp, wo man eine Zeichenschablone mit den typischen Symbolen erwerben kann.

Den Rest des Beitrags lesen …

..:: Dieser Beitrag und wurde am Donnerstag, den 18. Oktober 2012 von um 15:16 Uhr veröffentlicht. Kategorie(n): Bücher. Schlagwörter: , , , , , , , , , ::..

Mobile Anwendungen mit Android

978-3-8273-3047-5Das Buch „Mobile Anwendungen mit Android“ von Mike Bach aus dem Addison-Wesley-Verlag behandelt die Grundlagen der Programmierung des Android-Betriebssystems. Die Kapitel sind klassisch aufgebaut:

Nach einem Vorwort werden die Grundlagen erklärt. Was ist Android? Wie ist es entstanden? Welche Versionen gibt es? Dann beschreibt der Autor den Aufbau und vor allem auch die Unterschiede von Android-Geräten, sowie die Strukturen des Betriebssystem-Kerns. Hier bekommt man ein gutes Gefühl dafür, auf welchen Arten von „Maschinen“ die Anwendungen später laufen werden.

Im nächsten Kapitel wird dann eine Entwicklungsumgebung auf Eclipse-Basis installiert. Leider geht das Buch nur auf die Einrichtung auf einem Windows 7 System ein. Es wird zwar erwähnt, dass das Android SDK auch für Linux und MacOS verfügbar ist, aber darauf wird leider nicht mehr eingegangen. Hier hätte ich mir zumindest ein paar Tipps und Kniffe zu eventuellen Stolperfallen auf diesen Systemen gewünscht.

Den Rest des Beitrags lesen …

..:: Dieser Beitrag und wurde am Donnerstag, den 8. März 2012 von um 22:58 Uhr veröffentlicht. Kategorie(n): Bücher. Schlagwörter: , , , , , , , , ::..

Der Android Tablet-PC

978-3-8273-3098-7Nun, wenn man abends auf dem Sofa liegt und mal eben fix was im Internet schauen will, mag man nicht immer zum Rechner laufen oder das kleine Smartphone-Display bemühen. Nicht nur für diesen Zweck gibt es Tablets. Auf dem Markt tummeln sich im Prinzip einerseits die iPads und andererseits zahlreiche Android-Tablets. Da ich schon seit einiger Zeit ein Android-Smartphone besitze und mir nun die Eigenheiten der Tablets anschauen wollte, habe ich mir dieses Buch zugelegt.

Tastatur, die Installation von Apps – halt all die Tätigkeiten, die sich um den grundsätzlichen Umgang mit dem Tablet drehen. Im weiteren Verlauf werden auch die durchaus wichtigen Themen wie die Sicherheit (Verschlüsselung des Tablets, Einrichtung eines Zugangscodes, etc.) und Datenschutz (Wo liegen meine Daten, was passiert mit ihnen…) angeschnitten.

Gerade für den mobilen Einsatz lassen sich die Tablets gut nutzen. Eben noch schnell eine Präsentation durchgehen? Auf die Schnelle noch eine E-Mail schreiben? Dies wird auch mit den Möglichkeiten, die die Google-Dienste so bieten erklärt und an Beispielen erklärt.

Den Rest des Beitrags lesen …

..:: Dieser Beitrag und wurde am Dienstag, den 3. Januar 2012 von um 17:12 Uhr veröffentlicht. Kategorie(n): Bücher. Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , , ::..

Jetzt lerne ich Android

978-3-8272-4715-5Das Buch „Jetzt lerne ich Android“ von Markt+Technik führt in die Thematik der Programmierung für die Android ein. Da ich persönlich nicht so viel programmiere, fand ich das Buch recht interessant. Allerdings wird auf den ersten Seiten klar, dass man schon relativ fundierte Java-Kenntnisse benötigen würde. Allerdings wird man nicht einfach allein auf weiter Flur gelassen, auf der beiliegenden CD ein Java-Tutorium beiliegt. Dieses ist leicht verständlich und kann neben dem Lesen des Buches durchgearbeitet werden.
Im Verlauf des Buches werden die Grundlagen für die Entwicklung beschrieben. Es geht über die Installation und Einrichtung der Entwicklungsumgebung Eclipse, die erste „App“ (Hallo Welt lässt grüßen), über das grundlegende Konzept der Code-Struktur bis hin zur Ressourcenverwaltung, und der Layout-Gestaltung. Dabei wird man als Einsteiger schön an die Hand genommen und an die Themen herangeführt. Am Rand der Seiten sind – typisch für solche Bücher – Platz für weiterführende Informationen und Tipps, die einem so manches „Aha“-Erlebnis bescheren.
Nachdem man die ersten Kapitel hinter sich gelassen hat, nutzt man seine gewonnenen Kenntnisse, um eine kleine Quiz-App zu schreiben. Die ersten Früchte der Arbeit – sowas finde ich immer sehr gut, damit man sieht, wozu die ganzen vorhergehenden Informationen Nutze sind. Im weiteren Verlauf des Buches werden weitere Aspekte behandelt, die Smartphones zu dem machen, was sie sind: Multimediale Alleskönner. So wird die Nutzung der verschiedenen Sensoren (GPS, Lagesensor, Beschleunigungssensor, etc.) genauso vorgestellt und beschrieben wie die Nutzung von Audioressourcen.

Den Rest des Beitrags lesen …

..:: Dieser Beitrag und wurde am Donnerstag, den 27. Oktober 2011 von um 11:04 Uhr veröffentlicht. Kategorie(n): Bücher. Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , , ::..

Das HTC Desire rooten

HTC DesireViele Android Besitzer sitzen in den heutigen Tagen in der Zwickmühle. Belassen sie Android 2.2 auf ihrem Smartphone, dann bleiben die bekannten Sicherheitslücken und fehlen die neunen Features von 2.3. Mit dem Rooten eures Smartphones verliert ihr eure Garantie. Das Rooten geschieht auf eigenes Risiko!

Auch ich steckte in diesem Dilemma, allerdings haben für mich Schlussendlich die Vorteile überwogen. Ich beseitze ein HTC Desire, dem direkten Bruder zum Nexus One. Mein Problem war ständiger voller Telefonspeicher und eine Akkulaufzeit jenseits von Gut und Böse. Also ging ich das Risiko ein und hab Android 2.3.5 installiert. In dem Artikel möcht ich euch Zeugen wie ich das Erlebt habe und wie es nun läuft.

Für die ganze Prozedur hab ich meinen DELL Laptop mit Fedora 15 verwendet. Jedes andere Linux oder Windows oder Mac funktioniert allerdings auch! Ohne Linux muss man allerdings zu Teil noch Zusatzsoftware installieren, damit es funktioniert. Einige Webseiten raten der Einfachheithalber zu einer Linux Live-CD, was nach meiner Ansicht keine Arbeitsersparnis gegenüber dem Installieren von Software ist.

Artikel „Das HTC Desire rooten“ weiterlesen…

..:: Dieser Beitrag und wurde am Dienstag, den 13. September 2011 von um 21:49 Uhr veröffentlicht. Kategorie(n): Hardware, Software. Schlagwörter: , , , , , , , , , ::..

Test: Samsung Galaxy Tab 10.1V

Zugegeben, ich war Anfangs kein Fan von Tablets. Ich hatte, auf den Twittertreffen in Münster und bei Freunden, schon mal iPad 1 und 2 in den Händen. Beiden Geräten konnte ich nichts abgewinnen, was an den Bevormundungen seitens Apples liegen kann. Dies sollte sich jedoch mit dem Galaxy Tab 10.1V von Samsung ändern. Ich durfte das Gerät für 14 Tage testen und damit rumspielen. Einige werden das schon anhand meiner Tweets mitverfolgt haben.

In die Hand genommen
Nach dem Starten und der schönen Samsung Animation des Galaxy Tab, begrüßt der Einrichtungsassistent den Benutzer. Dieser Hilft beim Einrichtigen des Gerätes und des Google-Accounts. Schnell sind Wlan und das UMTS eingerichtet – der Spass kann losgehen. Das Gerät liegt sehr gut, wegen der geriffelten und den Wölbungen auf der Rückseite, in den Händen. Das swipen (wischen, verschieben, horizontales Scrollen) der einzelnen Oberflächen läuft flüssig und sehr gut, zwar nicht so schnell wie beim iPad, aber wir reden hier von Millisekunden.

Videos, Fotos und MP3 lassen sich auf dem Gerät hervorragend wiedergeben. Kein Ruckeln oder andere Störungen. Die eingebauten Boxen haben einen akzeptablen Klang jedoch werden bessere Ergebnisse mit dem Headset erzielt.

Ich hatte mit dem Gerät mein helle Freude. Ich habe es zum schreiben von Mail, betrachten von Videos auf YouTube und auch zum Surfen im Internet via Wlan und UMTS genutzt. Die Eingabe von Texten gehen mit der eingeblendeten Tastatur erstaunlich gut und flüssig von der Hand. Auch zum Lesen von eBooks ist das Samsung Galaxy sehr gut geeignet und mit der App „Aldiko E-Book-Reader“ lassen sich viele kostenlose Bücher heruntergeladen und lesen.
Doch, wie bei allen Tablets, zeigt auch dieses Schwächen in Puncto Lesbarkeit, wenn man sich im Freien bewegt.

Testbericht „Samsung Galaxy Tab 10.1V“ weiterlesen…

..:: Dieser Beitrag und wurde am Sonntag, den 31. Juli 2011 von um 16:39 Uhr veröffentlicht. Kategorie(n): Hardware. Schlagwörter: , , , , , , , , , ::..

Das Android Smartphone: 10 Lektionen für Einsteiger

978-3-8273-3077-2Anders als beim iPhone, ist das Androidsystem nicht von jedem Einsteiger intuitiv zu bedienen. Hier will dieses Buch einspringen und Hilfe geben. Das Buch ist echt super geschrieben und erklärt die Basics des Smartphonesystems. Schritt für Schritt werden die Basics von Android erklärt und gezeigt. Dabei wurde nicht an Fotos / Screenshots gespart und so findet man sich sehr schnell zurecht.
QR-Codes ersparen das lange Abtippen von URLs zu den vorgestellten Apps, so dass die dort vorgestellten Programme sich auch sehr schnell auf dem eigenem Android-Smartphone befinden. Nicht nur das, der Autor zeigt auch, wie man Programme (Apps) installiert ohne auf den Market zurückgreifen zu müssen. Anders als beim iPhone geht dies beim Androidsystem ohne hacken oder jailbraken.

Ein sehr schönes Buch und ich kann es allen Einsteigern echt ans Herz legen.

Den Rest des Beitrags lesen …

..:: Dieser Beitrag und wurde am Mittwoch, den 20. Juli 2011 von um 13:26 Uhr veröffentlicht. Kategorie(n): Bücher. Schlagwörter: , , , , , , ::..

Test: Galaxy Tab 10.1V – Eine Vorschau

Derzeitig dürfen wir das „Galaxy Tab 10.1V“ Testen und haben schon einige Screenshots von der Oberfläche sowie von ein paar Apps gemacht. Um schon einmal einen Vorgeschmack zu vermitteln, was unsere Leser demnächst erwarten können, haben wir uns dazu entschlossen hier einige Bilder zu zeigen. Mehr zu unserem Test via Twitter und FaceBook. Den ganzen Testbericht gibt es dann natürlich bei uns im Blog.

  • Rückseite
  • Anschluss
  • Anschluss
  • Anschlüsse
  • Seitenansicht
  • Seitenansicht
  • Rückseite
  • Zubehör
  • Zubehör
  • Startvorgang
  • Startvorgang
  • Startvorgang
  • Startvorgang
  • Inbetriebnahme
  • Inbetriebnahme
  • Inbetriebnahme
  • Inbetriebnahme
  • Geräteansicht
  • Geräteansicht
  • Geräteansicht
  • Geräteansicht
  • Geräteansicht
  • Geräteansicht
  • Geräteansicht
  • In den Händen
  • In den Händen
  • In den Händen
  • In den Händen
  • In den Händen
  • In den Händen
  • In den Händen
  • In den Händen
  • Der Lockscreen
  • Startbildschirm
  • Screen
  • Screen
  • Menü Programme
  • Einstellungen
  • Einstellungen
  • Kalender
  • Kontakte / Adressen
  • Google Maps
  • Google Maps
  • Browser
  • Market
  • YouTube
  • YouTube
  • YouTube
  • YouTube
  • YouTube
  • YouTube

Bildnachweis: Die Fotos von dem Galaxy Tab hat Mitchy79 extra für uns angefertig. Die Bildschirmfotos haben wir selbst gemacht. (c) 2011 phindie.de

..:: Dieser Beitrag und wurde am Dienstag, den 12. Juli 2011 von um 21:53 Uhr veröffentlicht. Kategorie(n): Allgemeines, Hardware, Software. Schlagwörter: , , , , , , ::..

Android-Apps – Programmierung für Einsteiger

978-3-8272-4699-8Googles Betriebssystem für mobile Endgeräte erfreut sich immer größerer Beliebtheit und die Anzahl der Apps im Android-Market steigt stetig an. Im Dezember 2010 hat Google das kostenlose Entwicklertool App Inventor zum Download bereitgestellt. Dank App Inventor kann nun wirklich jeder eine App für Android programmieren und das ohne Programmierkenntnisse.
Mit diesem Buch von Jürgen H. Kloss bekommen interessierte und ambitionierte Anwender sowie Umsteiger ein wirklich gutes Handbuch, für die Arbeit mit App Inventor. Selbstverständlich wird auch die Installation von App Inventor beschrieben und erklärt. Hat man die Installation und seine Arbeitsumgebung eingerichtet, geht’s in den folgenden Kapiteln um die Programmierung von Apps.

Die verschiedenen Kapiteln behandeln unter anderem:

  • grafische Gestaltung der Oberfläche
  • Speicherung von Daten
  • Nutzung der Kamera, Mikrofon, Audio und Video
  • SMS-, Telefon- und E-Mailnutzung
  • Sprachsteuerung
  • Datenaustausch mit Webservices

Den Rest des Beitrags lesen …

..:: Dieser Beitrag und wurde am Freitag, den 27. Mai 2011 von um 11:59 Uhr veröffentlicht. Kategorie(n): Bücher. Schlagwörter: , , , , , , , , , , ::..
 © phindie.de - Alle Rechte vorbehalten. 
 Webhosting: GN2-Hosting | Template: Heiko Philippski