Home!

Suche

jQuery: Das JavaScript-Framework für interaktives Design

978-3-8273-3072-7Titel: jQuery: Das JavaScript-Framework für interaktives Design
Autor/in: Ralph Steyer
Verlag: Addison-Wesley
ISBN: 978-3-8273-3072-7
Preis: 34,80 €
Erhältlich bei: Amazon und Addison-Wesley

Diese Rezension ist ein Gastbeitrag von Helmar Schütz für phindie.de

Die ausführliche Einführung hilft weniger erfahrenen Webseitenerstellern wie mir schnell in das Thema des dynamischen Webs einzusteigen und räumt angehäuftes Halbwissen über DOM, DHTML, AJAX, XML und weitere Akronyme auf, die man irgendwann einmal aufgeschnappt hat. Und ehe man es sich versieht, versteht man die radikalen Wechsel, die auf dem Feld der Webentwicklung Ende des letzten Jahrzehnts stattgefunden haben.

Das Buch ist in einer einfachen, ansprechenden Sprache geschrieben. Mit Humor schafft es der Autor, dass man dieses Buch auch als Abendlektüre nutzen kann und es weniger als Lehrbuch wahrnimmt. Wer es also lieber trocken mag, der greife zu einem anderen Buch.

Rezension „jQuery: Das JavaScript-Framework…“ weiterlesen…

..:: Dieser Beitrag und wurde am Sonntag, den 17. Juli 2011 von um 18:52 Uhr veröffentlicht. Kategorie(n): Rezensionen, Bücher. Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ::..

Making of… Teil 3 Kulturbilder

978-3-8273-2883-0Titel: Making of… Teil 3 Kulturbilder: Wie fotografische Werke entstehen
Autor/in: Cora & Georg Banek
Verlag: Addison-Wesley
ISBN: 978-3-8273-2883-0
Preis: 29,80 €
Erhältlich bei: Amazon und Addison-Wesley

Cora & Georg Banek haben die „Making-Of“ Reihe ins Leben gerufen. In insgesamt drei Büchern stellen sie eigene fotografischen Werke vor. Auch wenn das im ersten Moment wie ein „Best-of“ der Autoren wirkt, so lassen sich auch weniger gelungene Aufnahmen in dem Buch wieder finden. Der Grund, weshalb die Fotos zu ihren „Schätzchen“, oder eben nicht zu den besten in ihrem Repertoire gehören, wird von den Autoren ausführlich erläutert. Dabei wird nicht nur auf die Idee des Motivs, sondern auch auf die Umsetzung eingegangen. Neben technischen Rahmendaten wie Kamera, Objektiv und Blendenwert wird auch die Lichtsetzung mittels einer Skizze verdeutlicht. Abgerundet wird jedes Motiv mit einem persönlichen Gedanken des Fotografen.
Mir gefällt es, dass man das Buch durchaus als ein Nachschlagewerk für die „Do‘s & Dont‘s“ der Fotografie nutzen kann. Gerade Einsteiger werden es durch diese Art des Lernens schnell zu ersten Erfolgen bringen können.

[Lesetipp]
Dieses Buch wurde auch von Juri Hößelbarth gelesen und rezensiert.

..:: Dieser Beitrag und wurde am Donnerstag, den 14. Juli 2011 von um 3:07 Uhr veröffentlicht. Kategorie(n): Rezensionen, Bücher. Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , , , ::..

Test: Galaxy Tab 10.1V – Eine Vorschau

Derzeitig dürfen wir das „Galaxy Tab 10.1V“ Testen und haben schon einige Screenshots von der Oberfläche sowie von ein paar Apps gemacht. Um schon einmal einen Vorgeschmack zu vermitteln, was unsere Leser demnächst erwarten können, haben wir uns dazu entschlossen hier einige Bilder zu zeigen. Mehr zu unserem Test via Twitter und FaceBook. Den ganzen Testbericht gibt es dann natürlich bei uns im Blog.

  • Rückseite
  • Anschluss
  • Anschluss
  • Anschlüsse
  • Seitenansicht
  • Seitenansicht
  • Rückseite
  • Zubehör
  • Zubehör
  • Startvorgang
  • Startvorgang
  • Startvorgang
  • Startvorgang
  • Inbetriebnahme
  • Inbetriebnahme
  • Inbetriebnahme
  • Inbetriebnahme
  • Geräteansicht
  • Geräteansicht
  • Geräteansicht
  • Geräteansicht
  • Geräteansicht
  • Geräteansicht
  • Geräteansicht
  • In den Händen
  • In den Händen
  • In den Händen
  • In den Händen
  • In den Händen
  • In den Händen
  • In den Händen
  • In den Händen
  • Der Lockscreen
  • Startbildschirm
  • Screen
  • Screen
  • Menü Programme
  • Einstellungen
  • Einstellungen
  • Kalender
  • Kontakte / Adressen
  • Google Maps
  • Google Maps
  • Browser
  • Market
  • YouTube
  • YouTube
  • YouTube
  • YouTube
  • YouTube
  • YouTube

Bildnachweis: Die Fotos von dem Galaxy Tab hat Mitchy79 extra für uns angefertig. Die Bildschirmfotos haben wir selbst gemacht. (c) 2011 phindie.de

..:: Dieser Beitrag und wurde am Dienstag, den 12. Juli 2011 von um 21:53 Uhr veröffentlicht. Kategorie(n): Android, Hardware, Software. Schlagwörter: , , , , , , ::..

Review: iRon

iRonTitel: iRon
Version: 1.01
Preis: 0,79 €
Vorraussetzungen: iPhone, iPod Touch, iPad sowie iOS 3.1 oder höher
Erhältlich im App Store

Also – mal ganz ehrlich. Brücken bauen?! Klingt rotzlangweilig! Aber eines kann ich schon vorweg sagen: dieses Spiel ist der Teufel!!!
Anfangs geht alles noch sehr leicht von der Hand. Man hat eine Begrenzte Menge an Brückenbauteilen und damit soll man eine stabile Brücke über einen Abgrund erbauen, damit ein Fahrzeug unbeschadet von A nach B kommt.

iRon

Review „iRon“ weiterlesen…

..:: Dieser Beitrag und wurde am Samstag, den 9. Juli 2011 von um 12:27 Uhr veröffentlicht. Kategorie(n): Software. Schlagwörter: , , , , , , ::..

So würde Hitchcock präsentieren

 

978-3-86881-298-5Titel: So würde Hitchcock präsentieren: Überzeugen Sie mit dem Meister der Spannung [Taschenbuch]
Autor/in: Michael Moesslang
Verlag: Redline
ISBN: 978-3-86881-298-5
Preis: 17,99 €
Erhältlich bei: Amazon

Was ist der Unterschied zwischen „Die Vögel“ und einem Vortrag über die Quartalsergebnisse eines mittelständischen Betriebes? Warum schauen wir uns „Psycho“ freiwillig an, nicht aber die Folienshow über die Semesterarbeit eines Kommilitonen? Die Antwort ist sehr einfach, weil wir die Filme von Hitchcock auch fünfzig Jahre nach ihrem Entstehen noch als spannend aufgebaut und interessant präsentiert empfinden, was man von den meisten beruflichen Vorträgen unseres Alltags hingegen leider nicht behaupten kann.

Einer Präsentation kann es an Vielem mangeln: überfrachtete und unverständliche Folien wirken ebenso tödlich wie ein unsicherer Redner oder auch ungenügende Vorbereitung. Und die Ausrede, ein Thema gebe eine gute Aufbereitung einfach nicht her, ist spätestens seit der Erfindung von Pecha Kucha und Powerpoint-Karaoke in der Praxis eindeutig widerlegt.

Mit der steigenden Bedeutung von Präsentationen im Beruf ist auch die Auswahl an Literatur für die Verbesserung der eigenen Darstellungsskills gewachsen. Die meisten Autoren beweisen dort jedoch eindrucksvoll, dass sie beim Schreiben dieser Werke ihre eigenen Ratschläge für den Leser nicht beherzigen, denn, das haben fast alle Bücher zu diesem Thema gemeinsam: Sie sind langweilig, kompliziert und unübersichtlich, praxisfern und viel zu überladen mit Kleinsthinweisen, die so unmöglich in die eigene Präsentation eingebunden werden können. Mit „So würde Hitchcock präsentieren“ bricht Michael Moesslang endlich mit dieser unglücklichen Tradition.

„So würde Hitchcock präsentieren“ weiterlesen…

..:: Dieser Beitrag und wurde am Donnerstag, den 7. Juli 2011 von um 17:44 Uhr veröffentlicht. Kategorie(n): Rezensionen, Bücher. Schlagwörter: , , , , , , ::..

Interview mit Tobias Gillen

Tobias GillenHeute möchte ich euch unseren Bloggerkollegen Tobias Gillen in einem Interview vorstellen.
Ich kenne den Tobias schon seit einiger Zeit von Twitter und seinem Blog. Mittlerweile gehört er auch zu unserem Autorenteam auf Phindie.de. Auf seinem Blog, www.tobiasgillen.de, veröffentlicht er viel interessante und lesenswerte Beiträge zu den verschiedensten Themen.
Ich halte ihn für einen sehr lesenswerten Blogger und möchte nun die Chance nutzen, ihn euch vorzustellen.

Stell dich mal kurz vor. Wer bist du und was machst du so?

Mein Name ist Tobias Gillen, ich bin 18 Jahre jung, Jung-Journalist und Blogger. Neben meiner gymnasialen Schulzeit schreibe ich für den „Kölner Stadt-Anzeiger“ (KStA) und meine Seite http://tobiasgillen.de

Seit wann bloggst schon?

Angefangen hat es im Frühling 2010 mit kleineren Projekten, aber kommerziell erst seit Beginn des Jahres 2011.

Wie bist du zum Bloggen gekommen?

Eigentlich über meinen Job beim „KStA“. Ich wollte meiner Familie eine Plattform bieten, wo sie meine Publikationen in der Zeitung lesen können. Das Ganze entwickelte sich dann nach und nach und das Tobiasgillen-Blog wurde zunehmend bekannter und erfolgreicher.

Das „Interview mit Tobias Gillen“ weiterlesen…

..:: Dieser Beitrag und wurde am Donnerstag, den 7. Juli 2011 von um 15:36 Uhr veröffentlicht. Kategorie(n): Allgemeines. Schlagwörter: , , , , , , , , , , ::..
 © phindie.de - Alle Rechte vorbehalten. 
 Webhosting: GN2-Hosting | Template: Heiko Philippski