phindie.de

Suche

Joomla! 2.5 – Professionelle Webentwicklung

978-3-446-43086-0Wir, beziehungsweise Heiko, haben/hat euch bereits vor einiger Zeit von dem Buch „Joomla 2.5 Professionelle Webentwicklung“ berichtet. Heute widme ich mich speziell dem Kapitel 18 „Best Practices“ in dem es um sinnvolle Erweiterungen geht. Als alter Hase in der Szene habe ich mit den darin vorgestellten Erweiterungen bereits mehrfach gearbeitet und werde die Empfehlungen aus meiner Sicht beleuchten. David schreibt in dem Kapitel nicht einfach über Erweiterungen, die ganz nützlich sind, sondern berichtet aus seinen Erfahrungen heraus und verrät ein paar Tipps und Tricks.

Die Positionierung bei Google und Bing ist für die meisten Webseiten äußerst wichtig. Die Positionierung kann durch Sitemaps beeinflusst werden, die der Suchmaschine alle wichtigen Bereiche der Webseite zeigt. Dadurch kann man den Inhalt, den sich die Suchmaschinen anschauen, beeinflussen. Selbst wenn man auf eine gute Positionierung keinen Wert legt, ist eine Sitemap neben der Suche ganz praktisch um Inhalte zu finden. Aus diesen Gründen darf die Xmap Erweiterung in keiner Webseite fehlen. Die Erweiterung verwende ich selbst auf allen Webseiten und bin da ganz Davids Meinung. Sehr gut finde ich seinen Tipp mit dem Umschreiben der URL in der Htaccess-Datei, um auch Bing den Zugang zur Sitemap zu ermöglichen.

Ebenso wichtig ist ein ordentlicher Editor. Hier empfiehlt David den JCE, der nicht der Beste, aber der am weitesten verbreitete und unter den Verfügbaren eine sehr gute Wahl. Es gibt zwar noch Alternativen zum JCE, allerdings ist das Killerargument für den JCE, wie David geschrieben hat, seine Flexibilität und der niedrige Preis für spezielle Erweiterungen, falls man sie denn brauchen sollte. Auch hier hat er einen Tipp versteckt, welchen ich mir sogleich notierte. Ich habe selbst mit den Einstellungen experimentiert, aber seine sind ein sehr guter Ausgangspunkt und für die meisten Webseiten mehr als ausreichend. Seine Argumentation ist dabei stichhaltig und nachvollziehbar.

Der ACL Manager ist bei großen und komplexen Projekten durchaus nützlich, allerdings habe ich ihn bisher noch nie wirklich benötigt und alles ohne diesen konfiguriert bekommen. Daher kann ich der Empfehlung nur bedingt zustimmen. Hier ist es wirklich eine Frage der Komplexität.

Der Abschnitt über den Advanced Module Manager hat mich wieder gefesselt. Selbst habe ich diese Erweiterung bisher noch nicht verwendet, allerdings haben mich Davids Ausführungen darüber und die Darstellung der Möglichkeiten neugierig gemacht. Ich werde wegen diesem Abschnitt diese Erweiterung auf jeden Fall testen und sehr wahrscheinlich in meine Sammlung mit aufnehmen.

Zum Abschnitt Akeeba Backup gibt es eigentlich nur zu sagen „Must Have“. Allerdings war ich mit dem Kapitel über Admin Tools nicht ganz zufrieden, da der Autor nur die kostenlose Variante behandelt und die Pro Variante nicht erwähnt hat. Admin Tools ist ein sehr mächtiges Werkzeug, welches vor allem in der Pro Variante auf keiner Seite fehlen darf. Bei den meisten Erweiterungen kann man auf die Bezahlversion verzichten, allerdings vereinfacht Admin Tools das Leben als Admin zu sehr. Auf Nachfrage, warum bei dieser wichtigen Erweiterung keine Empfehlung für die Pro Variante ausgesprochen wurde, bekam ich die Antwort, dass der Autor zu diesem Zeitpunkt die Bezahlversion noch nicht ausgiebig genug getestet hatte und daher nicht blindlings empfehlen wollte. Diese Einstellung finde ich gut und der Autor hat mir mitgeteilt, dass es beim nächsten Buch anders sein wird.

Weiterhin behandelt das Buch den eXtplorer. Dieser wird im nächsten Buch jedoch wahrscheinlich nicht mehr abgedruckt. Für mich kommt der eXtplorer auf keinen Fall in irgendeine Webseite. Da er dem eingeloggten Benutzter mit Backendzugang die Möglichkeit gibt, sämtliche Dateien in Joomla zu ändern, schätze ich ihn als zu hohes Risiko ein. Dieser Meinung ist David mittlerweile auch und hat diese Erweiterung aus seinem Paket, welches er immer installiert, raus geschmissen.

Auch weiterhin hat das Buch viele nützliche Tipps und Tricks, die einem das Leben einfacher machen. Ich muss zugeben, dass das Buch das erste Joomla! Buch ist, das ich durch und durch empfehlen kann. Selbst ich, der Joomla! seit Jahren verwendet und selbst Erweiterungen für Joomla! entwickelt, wurde auf einige Kleinigkeiten aufmerksam gemacht, mit denen ich mich bisher nicht näher auseinandergesetzt habe. Ich freue mich schon auf das nächste Buch, welches hoffentlich kommen wird.

[Lesetipp]
Dieses Buch wurde auch von Heiko Philippski gelesen und rezensiert.

Titel: Joomla! 2.5 – Professionelle Webentwicklung
Autor/in: David Jardin
Verlag: Hanser
ISBN: 978-3-446-43086-0
Preis: 29,90 €

Erhältlich bei: Amazon und Hanser Verlag

 
Von Sven Schultschik am 25.01.2013 | Aktualisiert am 2.05.2017
Permalink: http://www.phindie.de/?p=5260
Kategorien: Bücher
Schlagwörter: , , , , , , , , ,

 © phindie.de - Alle Rechte vorbehalten. 
 Webhosting: GN2-Hosting | Template: Heiko Philippski