Home!

Suche

Interview mit Tobias Gillen

Tobias GillenHeute möchte ich euch unseren Bloggerkollegen Tobias Gillen in einem Interview vorstellen.
Ich kenne den Tobias schon seit einiger Zeit von Twitter und seinem Blog. Mittlerweile gehört er auch zu unserem Autorenteam auf Phindie.de. Auf seinem Blog, www.tobiasgillen.de, veröffentlicht er viel interessante und lesenswerte Beiträge zu den verschiedensten Themen.
Ich halte ihn für einen sehr lesenswerten Blogger und möchte nun die Chance nutzen, ihn euch vorzustellen.

Stell dich mal kurz vor. Wer bist du und was machst du so?

Mein Name ist Tobias Gillen, ich bin 18 Jahre jung, Jung-Journalist und Blogger. Neben meiner gymnasialen Schulzeit schreibe ich für den „Kölner Stadt-Anzeiger“ (KStA) und meine Seite http://tobiasgillen.de

Seit wann bloggst du schon?

Angefangen hat es im Frühling 2010 mit kleineren Projekten, aber kommerziell erst seit Beginn des Jahres 2011.

Wie bist du zum Bloggen gekommen?

Eigentlich über meinen Job beim „KStA“. Ich wollte meiner Familie eine Plattform bieten, wo sie meine Publikationen in der Zeitung lesen können. Das Ganze entwickelte sich dann nach und nach und das Tobiasgillen-Blog wurde zunehmend bekannter und erfolgreicher.

Was sind die Themen in deinem Blog?

Alles. Mal Politik, mal Gesellschaft, mal Medien, mal lustige Videos, mal Sport und so weiter. Das Themenspektrum soll für die Leser breit gefächert sein, damit für jeden was dabei ist (und auch mir macht es natürlich Spaß, über vieles zu berichten).

Gibt es Themen über die du am liebsten schreibst?

Am liebsten schreibe ich über das Internet, Web 2.0 und Technik. Politik und Sport sind auch immer mal gerne gesehen bei mir.

Es gibt ja immer mehr Blogger, die gegen Geld, sogenannten „Sponsored Content“ (Werbung als Blogbeitrag getarnt) bei sich einpflegen und so der Eindruck entsteht, es handele sich um eigene Beiträge des Bloggers. Was hältst du von diesem Trend?

PFUI! Ich habe mal einen Artikel dazu verfasst (Das Journalisten-Herz verkaufen? – Nein, danke!), indem ich meinen Unmut zu dem Thema aufzeige. Ich schreibe über das, was mir (!!!) gefällt und immer (!!!) meine (!!!) Meinung (außer, wenn es ein reiner Sachtext wird). Ich lasse mich nicht kaufen. Geld nehme ich über Google Ads, Flattr und Bannerwerbung ein. Aber auch da achte ich darauf, dass es nicht zu viel wird. Die Seite soll immer noch attraktiv für die Leser sein.

Was war bisher der erfolgreichste Blogbeitrag von dir?

Puh… Schwer zu sagen, einige: Mobbing – Bis zum Tod, “Tja, wenn du kein iPhone hast, dann hast du kein iPhone”, Kino.to ist offline. Werden weitere „Kino-Seiten“ folgen?, LG P970 Optimus Black (vs. iPhone 4), zum Beispiel.

Hast du auch Kontakt zu anderen Bloggern?

Natürlich und das ist mir auch wichtig. Die Bloggosphäre ist ein riesen Netzwerk im Internet und sollte auch immer untereinander vernetzt bleiben.

Was ist für dich an einem Blog das Wichtigste?

Dass der Blogger authentisch und ehrlich bleibt. Alles andere ist gelogen und keine gute Arbeit. Da mag ich etwas hart sein, aber die Leser sollten schon die Wahrheit erfahren. Dann sollte die Seite nicht zu vollgestopft sein mit Werbung und auch ein bisschen Struktur haben.

Sind Blogs wichtig? Braucht man die?

Aber natürlich! Alleine in den Regimeländern China, Iran und Nordkorea sind Blogs teilweise der einzige Weg nach außen!

Wie finanzierst du dein Projekt? Werbung? Adsense? Sponsoren?

Erst einmal selber, aber durch Adsense, Sponsoren und Flattr kann ich mich ein wenig refinanzieren. Der Zeitaufwand steht aber in keinem Verhältnis zum eingenommenen Geld. Dennoch finde ich, mache ich keinen Verlust, Kommentare und Feedback ist für mich Bezahlung genug.

Liest du oft andere Blogs? Wenn ja, welche? Wenn nein, warum nicht?

Klar, stadt-bremerhaven.de, hundeiker.de, netz-universum.de, phindie.de, malte-germany.de, netzpolitik.org, spreeblick.com und noch ganz viele andere! Blogs sind für mich eine Informationsquelle und auch teilweise Plattform für meine Meinung(en).

Was hältst du von sozialen Netzwerken?

Um soziale Netzwerke kommt heutzutage fast keiner mehr herum. Jeder hat es, jeder braucht es und grade als Betreiber eines Blogs sind Twitteraccount (@tobiasgillen) und Facebook-Fanpage (http://facebook.com/tgblog) unausweichlich.

Du startest ja grade einen eigenen Audiopodcast namens „mediengeflüster“. Was ist das?

„mediengeflüster“ ist ein Podcastprojekt von mir und einem „KStA“-Kollegen. Wir versuchen meist regelmäßig über mediale Themen zu sprechen und die unendliche Welt der Medien ein wenig aufzudröseln, führen Interviews und diskutieren immer ca. eine halbe Stunde lang. („mediengeflüster“ im iTunes und bei Twitter)

Hast du noch ein paar Abschlussworte für uns?

Ja, Heiko, mach weiter so! Ich mag deine Art, die Texte deiner Seite und bedanke mich herzlichst für das Interview.

Besten Dank für das Interview und dein Lob Tobias!

 
Von am 7.07.2011 | Aktualisiert am 12.05.2017
Permalink: http://www.phindie.de/?p=3075
Kategorien: Allgemeines
Schlagwörter: , , , , , , , , , ,

 © phindie.de - Alle Rechte vorbehalten. 
 Webhosting: GN2-Hosting | Template: Heiko Philippski