Home!

Suche

Indesign CS4 – Praxis für Profis

978-3-8273-2796-3Zu allererst sei gesagt: Als langjähriger „Photoshop-Layouter“ entstand erst spät diese… romantische Beziehung zwischen Indesign und mir. Mit Adobes Bildbearbeitungsprogramm hingegen erschuf ich unendlich viele, teils lustige Hilfslinienraster-Layouts und wunderte mich, warum die Textformatierung des Öfteren nicht so wollte, wie ich es mir vorstellte. Als ich dann endlich die zeitlichen Ressourcen aufwenden konnte um mich in Indesign einzuarbeiten, war es um mich geschehen.

Mittlerweile sind eine Vielzahl an Arbeiten – primär Broschüren, Flyer, Pläne und Monitor-Präsentationen – aus der Feder meiner Indesign-Software entsprungen, aber ein Profi bin ich noch lange nicht. Lohnt es sich trotzdem, dieses Buch zu studieren?

„Indesign CS4 – Praxis für Profis“, verfasst von Christoph Grüder und erschienen bei Addison-Wesley, richtet sich laut Buchrückseite an fortgeschrittene Indesign-Anwender aus den Bereichen Grafik, Layout und Redaktion. Der erfolgreiche Umgang mit dem Buch setzt gute Grundkenntnisse der Software voraus und verspricht das Erlernen neuer Fähigkeiten um das Arbeiten mit Indesign effektiver zu gestalten. Das Buch ist übersichtlich in acht Kapitel gegliedert und umfasst knapp 290 Seiten. Hervorzuhebende Inhalte sind: Satzspiegel, Typographie, Layout für Dokumentationen, Automatische Gestaltung mit Vorlagen, Preflight & Druckvorstufe sowie Interaktivität mit Indesign und Flash.

Trotz recht anspruchsvollem Inhalt ist das Buch verständlich geschrieben. Jedes der acht Kapitel beinhaltet eine kurze, thematische Einleitung, die in der Regel interessantes Hintergrundwissen beinhaltet. Im Folgenden kann der Leser das Erklärte anhand von Praxisbeispielen am eigenen Bildschirm nachvollziehen – dank umfangreicher Bebilderung kommen kaum Verständnisprobleme auf.

Viele der besprochenen Inhalte erleichtern nicht nur den Arbeits-Alltag mit Indesign, sie erhöhen auch die Professionalität des Produktes. Dazu einige Beispiele: Als großer Typographie-Fan fand ich umgehend Wissenswertes und Anwendbares im Abschnitt „Finest Hours in Typography“. Unter anderem wird der Unterschied zwischen metrischen und optischen Kerning erläutert und veranschaulicht. Das „optische Kerning“ gleicht individuell die Abstände von Zeichenpaaren an, so dass ein harmonisches Wortbild entsteht. Ebenso möchte man nach Bekanntmachung den sogenannten „Flattersatzausgleich“ – eine Technik mit der die Zeilenlängen bei links- oder rechtsbündiger Ausrichtung angeglichen werden – nicht mehr missen.
Das recht umfassende Kapitel „Layout für Dokumentationen“ beinhaltet hilfreiche Erklärungen zu professionellen Funktionen wie beispw. Querverweise, Fußnoten oder dem Erstellen eines automatisierten Inhaltsverzeichnisses. Ein Abschnitt also, in dem man zum passenden Zeitpunkt gerne mal nachschlägt.

Der aus der „dpi“-Reihe stammende Band hält an sich das, was er verspricht. Er legt dem Leser das Verwenden professioneller Funktionen nahe und gibt ihm somit Anreiz seine Arbeitsweise zu optimieren. Die Praxisbeispiele sind eine angenehme Möglichkeit spielerisch neues Wissen zu erlangen. Einziger Wermutstropfen ist der knappe Anriss der Thematik „Farbmanagment“ im Kapitel „Reinzeichnung und Druckvorstufe“. Meiner Meinung nach erhält der Leser zu wenig Information zu diesem äußerst wichtigen Thema, auch wenn mir bewusst ist, dass die Beachtung dieser Problematik den Umfang dieser Publikation gesprengt hätte. Letztendlich ist „Indesign CS4 – Praxis für Profis“ eine sinnvolle Inspirationsquelle für Indesign-Erfahrene und sicherlich das ein oder andere Mal als Nachschlagewerk zu gebrauchen.

Titel: InDesign CS4 – Praxis für Profis
Autor/in: Christoph Grüder
Verlag: Addison-Wesley
ISBN: 978-3-8273-2796-3
Preis: 39,95 €

Erhältlich bei: Amazon und Addison-Wesley

 
Von am 24.09.2010 | Aktualisiert am 8.05.2017
Permalink: http://www.phindie.de/?p=1318
Kategorien: Bücher
Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , , ,

 © phindie.de - Alle Rechte vorbehalten. 
 Webhosting: GN2-Hosting | Template: Heiko Philippski