HTC DesireViele Android Besitzer sitzen in den heutigen Tagen in der Zwickmühle. Belassen sie Android 2.2 auf ihrem Smartphone, dann bleiben die bekannten Sicherheitslücken und fehlen die neunen Features von 2.3. Mit dem Rooten eures Smartphones verliert ihr eure Garantie. Das Rooten geschieht auf eigenes Risiko!

Auch ich steckte in diesem Dilemma, allerdings haben für mich Schlussendlich die Vorteile überwogen. Ich beseitze ein HTC Desire, dem direkten Bruder zum Nexus One. Mein Problem war ständiger voller Telefonspeicher und eine Akkulaufzeit jenseits von Gut und Böse. Also ging ich das Risiko ein und hab Android 2.3.5 installiert. In dem Artikel möcht ich euch Zeugen wie ich das Erlebt habe und wie es nun läuft.

Für die ganze Prozedur hab ich meinen DELL Laptop mit Fedora 15 verwendet. Jedes andere Linux oder Windows oder Mac funktioniert allerdings auch! Ohne Linux muss man allerdings zu Teil noch Zusatzsoftware installieren, damit es funktioniert. Einige Webseiten raten der Einfachheithalber zu einer Linux Live-CD, was nach meiner Ansicht keine Arbeitsersparnis gegenüber dem Installieren von Software ist.

Zu allererst muss man sein Smartphone rooten, wofür es mittlerweile viele zuverlässige Skripte dafür gibt. Ich hab dafür unrevoked verwendet. Unrevoked unterstütz die gängigen HTC Smartphones, ob deines auch dabei ist kannst du unter dem Link oben erfahren. Lade also unrevoked herunter und entpacke es an einen Ort deiner Wahl auf deinem Linux Rechner. Das Smartphone wird per USB an den Rechner angeschlossen und der USB Debug Modus muss aktiviert sein. Dieser ist unter Einstellungen -> Anwendungen -> Entwicklung zu finden. Da ich einige Zeitprobleme beim rebooten des Desire hatte würde ich noch folgende Einstellungen empfehlen. Die Standard Verbindungsart mit USB Kabel auf “Nur Laden” stellen und “Bei jedem Verbinden fragen” deaktivieren. Wenn bestimmte Daten nur lokal gespeichert sind, würde ich empfehlen von ihnen ein Backup zu erstellen. Danach führt man unrevoked einfach aus und fast das Smartphone nicht mehr an, bis unrevoked es sagt. Nach erfolgreichem ausführen von unrevoked ist das Smartphone grootet und es kann weiter gehen.

Als ROM benutzte ich Oxygen, welche auf oxygen.im heruntergeladen werden kann. Die heruntergeladene ZIP Datei muss dann in das Hauptverzeichnis der SD Karte im Smartphone kopiert werden. Nun wird das Smartphone ausgeschalten und durch gedrückt halten der Leiser- Taste und drücken des Einschaltknopfes in den Wiederherstellungsmodus gebooted. Wenn man möchte kann man jetzt ein backup der jetzigen ROM und den Konfigurationen erstellen. Dazu wählt man einfach den Menüpunkt Backup aus.

Bevor wir jetzt aber die neue ROM installieren können, muss zuerst alle Daten gelöscht werden. Daher müssen nacheinander die Menüpunkte “Wipe all data”, “Clear Cache” und aus dem “Advanced” Menü “Wipe the battery stats” und “clear dalvik cache” ausgeführt werden. Jetzt kann die ZIP Datei über “Install zip from SD Card” von der SD Karte ausgewählt werden. Wenn die Installation erfolgreich war muss das System nur noch rebooted werden und man hat Android 2.3.5 installiert.

Ich hoffe euch hilft dieses kleine HowTo ein wenig. Ich hätte mir das Ganze schwieriger vorgestellt.

Viel Spass mit dem neuen Android, ich habe ihn bereits :-)