Home!

Suche

Alltags-Testbericht HTC Desire

HTC DesireAls Erstes möchte ich sagen, dass dies kein technischer Testbericht ist. Ich habe das HTC Desire in meinem Alltag getestet. Wer einen technischen Testvergleich erwartet, wird hier enttäuscht, denn dafür gibt es andere Blogs, die sich mit den technischen Details beschäftigen. Mein Augenmerk lag auf der Alltagstauglichkeit.

Schon das Auspacken des HTC Desire macht Freude, denn die schön designte Verpackung ist sehr gelungen. Hat man das Desire aus seiner Verpackung befreit und seine SIM-Karte eingelegt und den Akku aufgeladen, kann es mit dem Einrichten losgehen.

Nach den ersten Start des Desire wird der Einrichtungsassistent gestartet und hilft dem neuen Besitzer sein Smartphone einzurichten und besser kennenzulernen. Nachdem man Android mit den Zugangsdaten seines Google-Kontos gefüttert hat, werden Mailkonto, der Kalender und das Adressbuch synchronisiert und sind anschliessend auf dem Desire verfügbar. Auf der bereits eingesetzten 4 GB Speicherkarte befindet sich zudem die HTC-Sync-Software für PC-Systeme (Windowsrechner), so dass ein Download der Software aus dem Internet nicht notwendig ist.

Das Gerät liegt sehr gut und angenehm in der Hand, und obwohl das Desire ein Plastikgehäuse hat, fühlt sich die Rückseite so an, als wäre diese gummibeschichtet. Auch die Farbqualität des Displays finde ich sehr gut. Es wäre kein HTC-Gerät ohne die bekannte Sense-Oberfläche, die mit den schön gestalteten und nützlichen Widgets glänzt. Besonders gelungen finde ich die „Helicopter-View“. Mac-User kennen dies unter dem Namen „Exposé“, bei dem die Fenster neben und übereinander gestaffelt werden und man so schnell von einem Fenster zum Nächsten gelangen kann.

Ein besonderes Aha-Erlebnis hatte ich bei einem eingehenden Telefonat. Beim anheben des Telefon wird der Klingelton leiser. Eine geniale Idee, wie ich finde!

Aufgenommen mit dem HTC Desire

Aufgenommen mit dem HTC Desire

Wie wir alle wissen, werden Smartphones nicht nur für das reine Telefonieren angeschafft, sondern auch für das Surfen im Internet, zum Musikhören, Messengen, Fotografieren und um auch mal spontan Videos machen zu können. Diese Anforderungen kann das Desire sehr gut erfüllen. Die Videos werden sogar in HD Qualität aufgenommen! Auch die Schnelligkeit beim öffnen von Apps ist sehr zufriedenstellend.

Eins haben leider alle Smartphones gemeinsam, das Spiegeln des Displyas im Freien. Leider ist es bis heute den Herstellern nicht gelungen den Spiegeleffekt des Displays im Ausseneinsatz befriedigend zu unterdrücken – auch HTC nicht. Hier stören die Spiegelungen schon sehr!

Ich persönlich hatte Probleme mit der virtuellen Tastatur. Ich finde die Tastenbreite zu schmal und so verwunderte es mich auch nicht, dass ich mehr mit dem Berichtigen meiner Eingaben beschäftigt was als mit dem eigentlichen Verfassen von Texten. Dies mag aber auch daran gelegen haben, dass ich zu sehr an die Hardwaretastatur meines Motorola Milestone gewohnt bin und dies nicht unbedingt ein Minuspunkt für das Desire darstellt. Es ist eher ein Problem der Umgewöhnung.

Mein Gesamteindruck vom Desire ist sehr positiv. Es ist flach, leicht und handlich. Auch lässt es sich einhändig bedienen. Der beiliegende Netzstecker zum Aufladen des Gerätes ist länglich und flach gehalten, so dass man diesen platzsparend in Steckerleisten einstecken oder einfach in seiner Jackentasche mitführen kann.

Wer auf der Suche nach einen neuen Smartphone ist sollte auf jeden Fall das HTC Desire in seinen Überlegungen mit einbeziehen.

Preis ca: 435,- € (Vertragsfrei)
Erhältlich bei: Amazon

 
Von am 23.11.2010 | Aktualisiert am 11.05.2017
Permalink: http://www.phindie.de/?p=1853
Kategorien: Allgemeines, Hardware
Schlagwörter: , , , , , , , ,

 © phindie.de - Alle Rechte vorbehalten. 
 Webhosting: GN2-Hosting | Template: Heiko Philippski