Home!

Suche

Sponsor lässt IT-Runde.de im Stich

Heute bin ich auf einen Tweet meines Bloggerkollegen Christian, der den sehr erfolgreichen Blog it-runde.de betreibt, aufmerksam geworden.

Christian hatte ein Weihnachtsgewinnspiel im Jahr 2010 auf seinen Blog veranstaltet. Unter anderem wurden dort auch 2 iPod Nano’s verlost. Diese wurden von einem Sponsor zur Verfügung gestellt und trotz mehrfacher Kontaktversuche nicht an die Gewinner versendet. Mittlerweile sind mehr als 3,5 Monate ins Land verstrichen ohne, dass der Sponsor sich gerührt hatte. Damit die Gewinner nicht leer ausgehen, hat Christian nun die iPod Nano’s aus seiner eigenen Tasche finanziert und den beiden Gewinnern zukommen lassen.

Christian verfasste daraufhin einen Artikel zu diesem Vorfall auf seinen Blog. In den Kommentaren und via Twitter konnte man dann ersehen, das dieser Sponsor kein unbeschriebenes Blatt ist. Nachdem, was ich mitbekommen habe, hat dieser Sponsor auch anderen Blogs Zusagen gemacht, diese mit Hardware zu unterstützen. Auch hier blieb es bei Lippenbekenntnissen.

Nachdem Christian auf seinen Blog darüber berichtet hatte, kam auch schon via Twitter vom Sponsor eine Androhung, das er von seinen Anwälten hören wird.

Ich finde das sehr unter aller Sau, was da abgelaufen ist! Und soweit ich weiss, befindet sich der Christian noch in der Ausbildung und bezahlt mal eben 317,97 Euro aus eigener Tasche, damit die Gewinner nicht die Dummen sind. Ich finde dies sehr lobenswert von ihm und ich hoffe, dass dieser Sponsor mal so richtig auf die Schnauze fällt!

[Update 24.11.2011]
Den folgenden Text habe ich, nach Erhalt eines Anwaltschreibens per Mail, anpassen müssen. Jedoch habe ich, wie verlangt, den Namen des Geschäftsinhabers nicht entfernt. Zumal dies in meinen Augen unsinnig wäre, da Herr Wolf sich hier in den Kommentaren zu dem Vorfall geäussert hat.

Laut meinen Recherchen handelte es sich bei dem Sponsor um den Betreiber des Onlineshops mactrading.de. Inhaber und Geschäftsführer der MacTrading.de Computerhandel GbR war zu dieser Zeit Kai Andreas Wolf, der hier in den Kommentaren sich zu den Vorwürfen geäussert hat. Christian hat inzwischen seinen Artikel anpassen müssen und Namen, Grafiken sowie Links entfernt. Andere Blogs, haben nach erhalt eines Anwaltschreibens, ihre Blogbeiträge zu diesem Vorfall gelöscht. Zwischenzeitlich hatten Christian und Herr Wolf sich auf einen Erstattungsbetrag geeigneigt gehabt, jedoch ist bis heute nicht ein Cent beim Christian eingetroffen.

Weitere Links zum Thema:

..:: Dieser Beitrag und wurde am Sonntag, den 27. März 2011 von um 23:26 Uhr veröffentlicht. Kategorie(n): Allgemeines. Schlagwörter: , , , , , ::..

Die Gründung von Facebook

978-3-86883-154-2Titel: Die Gründung von Facebook: The social network
Autor/in: Ben Mezrich
Verlag: riva Verlag
ISBN: 978-3-86883-154-2
Preis: 16,99 €
Erhältlich bei: Amazon

Ben Mezrich vollzieht im Buch „DIE GRÜNDUNG VON FACEBOOK – THE SOCIAL NETWORK“ die Entstehungsgeschichte vom Mega-Netzwerk Facebook nach. Der in Harvard studierende Mark Zuckerberg ist nicht grade beliebt bei der Damenwelt. Als seine Freundin ihn sitzen lässt, fängt er in seiner Wut und Enttäuschung an, eine Seite zu programmieren, die auf alle Bilder der Harvard-Studentenheime zugreift und jeweils zwei Studentinnen vergleicht. Das ganze nennt sich Facemash und ist ein Abklatsch vom „Hot-or-not“-Prinzip. Die Seite erreicht 22.000 Klicks in wenigen Stunden und legt das gesamte Harvard-Netzwerk lahm. Mark hat sich nun vor einem Ausschuss von Dekanen zu verantworten und kommt grade so mit einem blauen Auge davon. Doch die ganze Facemash-Aktion hat natürlich ihre Wellen geschlagen und nach dem Kontakt mit den wichtigen, beliebten und einflussreichen Winklevoss-Zwillingen, die Mark von ihrer Idee eines Studentennetzwerkes berichten, nehmen die Dinge ihren Lauf, doch irgendwie wird man den Verdacht nicht los, dass Mark die Idee zu Facebook ganz schlicht und einfach geklaut hat.

Das Buch ist Vorlage zum Film „THE SOCIAL NETWORK“, der für 8 Oscars nominiert ist. Verständlich, denn das Buch beschreibt lebhaft und authentisch den Verlauf einer Erfolgsgeschichte, an die vor wenigen Jahren noch nie jemand zu denken gewagt hat. Trotz dem faden Beigeschmack, den man nun mit Mark Zuckerberg verbindet, sollte man ihm danken, für diese großartige Entwicklung.

Weitere Beiträge im Netz:

..:: Dieser Beitrag und wurde am Freitag, den 25. März 2011 von um 20:27 Uhr veröffentlicht. Kategorie(n): Rezensionen, Bücher. Schlagwörter: , , , , , , , ::..

iPhone 4: Telefon. Internet. Video…

978-3-8272-4678-3 Titel: iPhone 4: Telefon. Internet. Video. Musik. GPS. iBooks. MobileMe
Autor/in: Giesbert Damaschke
Verlag: Markt+Technik
ISBN: 978-3-8272-4678-3
Preis: 19,95 €
Erhältlich bei: Amazon und Markt+Technik

Nachdem ich das Buch auf den Boden geschmissen hatte, umkreiste ich es ein paar Mal mit misstrauischem Blick. „Das ist ein Buch, das mir das iPhone erklären will“. Ich starrte aus dem Fenster und blickte erschrocken wieder auf den Boden. Ich dachte, es hätte sich bewegt. Aber ein Buch bewegt sich nicht. Es wartet darauf gelesen zu werden. Aber will ich das wirklich? „Ein Buch… iPhone… erklären….Hm…“.

Okay, ich schlug es auf. Die Rundungen des Buches, die sich an das Design des iPhones anlehnen, haben mir auf Anhieb gefallen. Sehr sexy! Doch war ich sehr voreingenommen, was den Inhalt anging. Das iOS ist so ausgelegt, dass man es intuitiv durch Probieren erlernen kann. Das ist ja das Tolle am iPhone. Es funktioniert einfach. Ich stimme meinem Kollegen Heiko also vollkommen zu. Ein Benutzerhandbuch gibt es sehr gut aufbereitet bei Apple, wenn man das überhaupt in Anspruch nehmen möchte oder muss.

Okay, ich blättere. Aha. Hm. Okay. Kenn’ ich, weiß ich. Ich kann’s nicht gebrauchen. ABER. Ich bin nicht die Zielgruppe des Buchs. Ich würde sagen, das Buch richtet sich an Leute, die in Sachen Technik noch nicht so fortgeschritten sind. Aber, das kann das iPhone auch ganz gut – sich an Leute richten, die sonst nichts mit Technik am Hut haben. Wahrscheinlich ist es ja auch gerade deswegen so erfolgreich?

Mein Fazit ist:

Das Buch ist toll geschrieben und wirklich schön aufgemacht. Es bietet aber nichts, was man nicht auch auf die (extrem) Schnelle auf den Seiten von Apple, oder sonst wo nachgucken kann. Doch für diejenigen, die keine Erfahrung mit Smartphones haben und technisch noch nicht so versiert sind, ist das Buch eine klare Empfehlung. Denn schlecht ist es nicht. Es ist nur nichts für mich.

..:: Dieser Beitrag und wurde am Sonntag, den 20. März 2011 von um 22:05 Uhr veröffentlicht. Kategorie(n): Rezensionen, Bücher. Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , , ::..

HTML5 Leitfaden für Webentwickler

978-3-8273-2891-5Titel: HTML5 – Leitfaden für Webentwickler
Autor/in: Bernd Öggl, Klaus Förster
Verlag: Addison-Wesley
ISBN: 978-3-8273-2891-5
Preis: 39,80 €
Erhältlich bei: Amazon und Addison-Wesley

Dieser Beitrag von Sven Schultschik erschien am 03.04.2011 als Gastbeitrag bei IT-Runde

In einer Zeit, in der überall von HTML5 zu lesen ist, stellt man sich die Frage ob man jetzt schon auf den Zug aufspringen soll oder nicht. Bekannte Webseiten, wie zum Beispiel YouTube, haben bereits Betaversionen ihrer Seite in HTML5 veröffentlicht. Soll ich meine Webseite auf HTML5 upgraden? Was muss ich beachten? Verstehen schon alle Browser das neue Format? Diese und noch mehr Fragen versucht das Buch HTML5 – Leitfaden für Webentwickler einem näher zu bringen.

In den einzelnen Kapiteln wird jeweils auf die Besonderheiten, wie das Titelbild bereits illustriert, von HTML5 eingegangen, Video und Audio, Canvas, SVG, Offline-Webapplikationen etc. Das Buch ist gut strukturiert und erklärt die Möglichkeiten anschaulich an Beispielen.

Ein Buch über ein noch wachsendes Thema zu schreiben ist nicht einfach, gelang den Autoren aber recht gut. Sie weisen an Stellen, die sich noch ändern können oder die noch nicht jeder Browser versteht darauf hin und vermitteln somit nicht nur Wissen über HTML5, sondern sensibilisiert den Leser auch für die Ecken und Kanten der neuen Technik. Änderungen und aktuelle Neuigkeiten über HTML5, sowie sämtliche Beispiele, werden auf der Webseite bereitgestellt, welche den Nachteil der Aktualität des Buches sehr gut kompensiert. Es werden nur Neuerungen besprochen, weswegen ein Anfänger nichts mit diesem Buch anfangen kann. Fundierte HTML Kenntnisse sind daher empfehlenswert. Ich würde das Buch weder in die Sparte Lehrbuch, noch in die Sparte Nachschlagewerk stecken, da es von beiden etwas hat. Die Kapitel sind zwar übergreifend, aber dennoch klar voneinander getrennt, kann man das Buch von Vorne nach Hinten lesen oder auch bestimmte Kapitel nachschlagen, was durch das detaillierte Inhaltsverzeichnis vereinfacht wird, um sich noch einmal über zum Beispiel Canvas zu informieren.

Rezension „HTML5 – Leitfaden für Webentwickler“ weiterlesen…

..:: Dieser Beitrag und wurde am Sonntag, den 20. März 2011 von um 20:00 Uhr veröffentlicht. Kategorie(n): Allgemeines, Rezensionen, Bücher. Schlagwörter: , , , , , , , , , ::..

Making of… Teil 1 Menschenbilder

978-3-8273-2881-6Titel: Making of… Menschenbilder – Wie fotografische Werke entstehen
Autor/in: Cora Banek / Georg Banek
Verlag: Addison-Wesley
ISBN: 978-3-8273-2881-6
Preis: 29,80 €
Erhältlich bei: Amazon und Addison-Wesley
Diese Rezension ist ein Gastbeitrag von Michael Homann für phindie.de, der auch bei Twitter anzutreffen ist.

Das Buch „Making of Menschenbilder“ von Cora Banek und Georg Banek, erschienen im Addison-Wesley Verlag, beschäftigt sich mit der Porträt- und Peoplefotografie.

Jedem Foto, des fünf Kapitel umfassenden Buches, ist eine Doppelseite gewidmet, wobei auf der linken Seite das Foto abgebildet ist und auf der rechten Seite der Fotograf sein Foto beschreibt. Die Beschreibung ist systematisch aufgebaut und beginnt mit einer Einleitung zum Motiv und der Aussage des Bildes, gefolgt von der Bildgestaltung, Technik, dem Licht und der Nachbearbeitung.

Positiv aufgefallen ist mir, dass die Fotografen immer wieder auch selbstkritisch über ihre Fotos berichten und ganz konkret aufführen, was ihnen nicht so gut gefällt und was sie im Nachhinein besser machen würden, wie beispielsweise eine etwas abweichende Belichtungsdauer oder Perspektive zu wählen, sowie störende Elemente im Bild zu entfernen, die ihnen erst im Nachhinein aufgefallen sind. Dies relativiert ein Stück weit die eigenen Fehler, die jeder Hobbyfotograf selbst schon gemacht und erlebt hat.

„Making of Menschenbilder“ weiterlesen…

..:: Dieser Beitrag und wurde am Montag, den 7. März 2011 von um 15:53 Uhr veröffentlicht. Kategorie(n): Allgemeines, Bücher. Schlagwörter: , , , , , ::..

„Mit Lightroom entwickeln“ von David duChemin

978-3-8273-3039-0Titel: Mit Lightroom entwickeln: Von der Vision zur Perfektion
Autor/in: David DuChemin
Verlag: Addison-Wesley
ISBN: 978-3-8273-3039-0
Preis: 39,80 €
Erhältlich bei: Amazon und Addison-Wesley

Auf dem Buchrücken dieses Werkes aus dem Addison-Wesley Verlag ist folgender Hinweis zu finden: „Für alle Fotografen, die die Technik überwinden und wieder intuitiv arbeiten wollen.“ Sicher möchte ich das, und das insbesondere nachdem ich die Arbeiten des Autors David duChemin auf http://gallery.davidduchemin.com oder http://www.pixelatedimage.com inspiziert habe.

„Mit Lightroom entwickeln“ richtet sich an den fortgeschrittenen Anwender und ist inhaltlich aufgeteilt in drei entscheidende Abschnitte. Didaktisch beginnt duChemin mit der Erläuterung seiner Methodik des Erarbeitens einer „Vision“. Über mehrere Kapitel und etwa 20 Prozent des Gesamtumfanges des Buches beschreibt er die Relevanz des Leitgedankens einer Fotografie. Wie nehme ich den Betrachter meines Bildes an die Hand und erzähle ihm von dem, was ich gesehen und selbst wahrgenommen habe? Wie entferne ich mich vom Rationalen und bewirke stattdessen Emotionen durch mein Foto? Wie entwickel ich einen Stil, oder habe ich vielleicht bereits eigene visuelle Methoden und kann diese noch verfeinern? Weitere 20 Prozent des Buches erklären die Werkzeuge des Entwickeln-Moduls, also die Programm-Funktionen, mit der wir unsere „Visionen“ verstärken, beeinflussen oder erst ermöglichen können. Der letzte, große Abschnitt trägt den Titel „20 Visionen, 20 Fotografien“ und beschreibt sowie illustriert den Bearbeitungsprozess unterschiedlicher Arbeiten deChemin‘s. Im Übrigen liegt das Bildmaterial der besprochenen Fotografien im undbehandelten DNG-Format auf einer CD bei, so dass der Leser sämtliche Arbeitsschritte selbst nachvollziehen kann (und gleichzeitig macht es ja auch gehörig Spaß mit Profifotos zu hantieren).

„Mit Lightroom entwickeln von David duChemin“ weiterlesen…

..:: Dieser Beitrag und wurde am Montag, den 7. März 2011 von um 2:38 Uhr veröffentlicht. Kategorie(n): Rezensionen, Bücher. Schlagwörter: , , , , , , , ::..
 © phindie.de - Alle Rechte vorbehalten. 
 Webhosting: GN2-Hosting | Template: Heiko Philippski