phindie.de

Suche

„Mit Lightroom entwickeln“ von David duChemin

978-3-8273-3039-0Auf dem Buchrücken dieses Werkes aus dem Addison-Wesley Verlag ist folgender Hinweis zu finden: „Für alle Fotografen, die die Technik überwinden und wieder intuitiv arbeiten wollen.“ Sicher möchte ich das, und das insbesondere nachdem ich die Arbeiten des Autors David duChemin auf http://gallery.davidduchemin.com oder http://www.pixelatedimage.com inspiziert habe.

„Mit Lightroom entwickeln“ richtet sich an den fortgeschrittenen Anwender und ist inhaltlich aufgeteilt in drei entscheidende Abschnitte. Didaktisch beginnt duChemin mit der Erläuterung seiner Methodik des Erarbeitens einer „Vision“. Über mehrere Kapitel und etwa 20 Prozent des Gesamtumfanges des Buches beschreibt er die Relevanz des Leitgedankens einer Fotografie. Wie nehme ich den Betrachter meines Bildes an die Hand und erzähle ihm von dem, was ich gesehen und selbst wahrgenommen habe? Wie entferne ich mich vom Rationalen und bewirke stattdessen Emotionen durch mein Foto? Wie entwickel ich einen Stil, oder habe ich vielleicht bereits eigene visuelle Methoden und kann diese noch verfeinern? Weitere 20 Prozent des Buches erklären die Werkzeuge des Entwickeln-Moduls, also die Programm-Funktionen, mit der wir unsere „Visionen“ verstärken, beeinflussen oder erst ermöglichen können. Der letzte, große Abschnitt trägt den Titel „20 Visionen, 20 Fotografien“ und beschreibt sowie illustriert den Bearbeitungsprozess unterschiedlicher Arbeiten deChemin‘s. Im Übrigen liegt das Bildmaterial der besprochenen Fotografien im undbehandelten DNG-Format auf einer CD bei, so dass der Leser sämtliche Arbeitsschritte selbst nachvollziehen kann (und gleichzeitig macht es ja auch gehörig Spaß mit Profifotos zu hantieren).

Ich muss zugeben, dass ich beim ersten Überfliegen der Seiten den Nutzen des Buches falsch eingeschätzt habe und durchaus enttäuscht war. Meine technischen Erfahrungen mit Lightroom, ich verwende das Programm seit etwa 2,5 Jahren, sind relativ umfassend und auf dem ersten Blick entdeckte ich nichts Neues. Außerdem ist der einleitende Teil, der die Methode „Workflow à la Vision“ beschreibt etwas schwach verfasst. Teilweise überschneiden oder wiederholen sich Inhalte. Mittlerweile kann ich allerdings behaupten, dass insbesondere das letzte, umfassende Kapitel in Verbindung mit der Anregung Leitgedanken zu entwickeln sämtliche kleine Mängel entschädigt. Der Einblick in die Arbeitsweise deChemin’s ist sehr lohnend. Dadurch, dass deChemin seine Fotografien mit einem kurzen, persönlichen Einleitungstext beschreibt, können Sinn und Methode der Entwicklungsschritte nachvollzogen werden. Wo und mit welcher Intention ist das Bild entstanden? In welche Richtung soll die Nachbearbeitung gehen um entscheidende Merkmale hervorzuheben? Die verbale und bildliche Erklärung des Entwicklungsprozesses sind erschöpfend, so dass keine Fragen auftreten können. Außerdem beschränkt sich der Autor nicht nur auf die dargestellten Möglichkeiten, auch weist er an vielen Stellen auf alternative Gestaltungsmöglichkeiten hin, die unter Umständen eine andere interessante Bildwirkung hervorrufen können. Letztendlich teilt duChemin mit dem Leser eine umfangreiche Sammlung an Gestaltungsmethoden und Kreativmitteln, die man adaptieren und seinen Vorstellungen entsprechend modifizieren kann.

Als Fazit kann ich sagen, dass ich froh bin, mich komplett auf diesen Leitfaden eingelassen zu haben. Er regt zur intensiven Beschäftigung mit dem Rohmaterial eigener Fotos an, bevor man die Regler in Lightroom bedient, mit wirklich lohnenswerten Ergebnissen.

Titel: Mit Lightroom entwickeln: Von der Vision zur Perfektion
Autor/in: David DuChemin
Verlag: Addison-Wesley
ISBN: 978-3-8273-3039-0
Preis: 39,80 €

Erhältlich bei: Amazon und Addison-Wesley

 
Von am 7.03.2011 | Aktualisiert am 8.05.2017
Permalink: http://www.phindie.de/?p=2417
Kategorien: Bücher
Schlagwörter: , , , , , , ,

 © phindie.de - Alle Rechte vorbehalten. 
 Webhosting: GN2-Hosting | Template: Heiko Philippski